Die Entwicklung zum Ganztag an unserer Schule

 

  • Aufgrund steigender Schülerzahlen durch Neubaugebiete, wurde im Jahr 1971   in Hattingen-Holthausen eine neue Grundschule gebaut.

 

  • Dort startete bereits im Februar 1991 ein Pilotprojekt mit dem Namen „Ganze Halbtagsschule“. Zwei Sozialpädagoginnen begleiteten 60 der 180 Schüler kontinuierlich während der unterrichtsfreien Zeiten zwischen 8:00 und 13:20 Uhr. Da diese Betreuungsart für die Eltern kostenfrei war, konnten so  besonderes die Kinder mit Migrationshintergrund davon profitieren.

 

  • Mit Beginn des Schuljahres 1994/95 wurde die auch heute noch bestehende „verlässliche Vormittagsbetreuung“ zunächst mit einer Gruppe bestehend aus 28 Kindern eingerichtet. Die Betreuungszeiten beschränkten sich ab dann auf die Zeiten von 8:00 – 9:00 Uhr und von 11:30 – 13:30 Uhr. Eine Pausenhalle wurde zu einem Betreuungsraum umgebaut.

 

  • Durch eine verstärkte Berufstätigkeit beider Elternteile änderte sich der Betreuungsbedarf bei Grundschulkindern und mit Beginn des Schuljahres 2002/03 wurde eine Gruppe der Betreuung „13+“ eingerichtet. Eine zweite Pausenhalle wurde zu einem Betreuungsraum umgebaut, denn nun erweiterte sich die Betreuungszeit auf 16:00Uhr. Die Kinder konnten ihre Hausaufgaben in der Schule erledigen und nahmen gemeinsam ein Mittagessen zu sich.

Während der unterrichtsfreien Tage war die Betreuung auch geschlossen.

 

  • Die Grundschule Holthausen richtete als erste Grundschule in Hattingen mit dem Schuljahr 2004/05 den „Offenen Ganztag“ ein. Für die 50 Kinder der beiden Ganztagsgruppen wurde auf dem Schulhof ein Pavillon errichtet, der im November 2004 eingeweiht werden konnte. Im Sommer 2005 wurde der ehemalige „13+“ Raum für die dritte Ganztagsgruppe hergerichtet. Seitdem besuchen jährlich 75 Kinder unseren „Offenen Ganztag“.

 

  • Eine vierte Gruppe wurde zum Schuljahresbeginn 2009/10 eröffnet. Für 14 Erstklässler wurden im Familienzentrum Holthausen Räume bereitgestellt, da die Raumkapazitäten im Schulgebäude erschöpft sind.

 

  • Zum Schuljahresbeginn 2012/2013 zog diese Gruppe, die zwischenzeitlich in der Kindertagesstätte Lehmkuhle untergebracht war, zurück in die Schule, in den Raum des Verlässlichen Vormittags und wurde auf die normale Gruppengröße erhöht.